Mittwoch, 17. Februar 2010

Nicht nur schöne Momente verscrappen

Ich habe richtig lange nichts von mir hören lassen, das lag aber hauptsächlich daran, dass ich am letzten Wochenende in Dresden war. Freitag Abend erst auf (meinem ersten) Rammstein-Konzert und Samstag dann Altstadt-Sightseeing und Demo gegen die "braune Flut". Richtig in der Gegenbewegung war ich nicht, das hatte auf der anderen Elbseite stattgefunden, aber ich bin fleissig bei einer Gegen-Demo mitmarschiert und war bei der Menschenkette dabei. Es war nur Zufall, dass ich ausgerechnet an diesem Tag in der Stadt war, wo sich die Zerstörung zum 65. Male jährt, aber ich habe es mir dann nicht nehmen lassen meinen kleinen Teil dazu beizutragen für mehr Toleranz in unserem Land einzustehen.








So, ganz anderes Thema:
Mein abendliche Scrappen ist für mich fast schon wie eine Therapie. Ich kann abschalten vom Alltag, von der Arbeit, meine Kreativität erhält endlich den Stellenwert, den sie verdient. ;-)
Was ich bisher noch nicht gemacht hatte, waren Themen zu verscrappen, die nicht positiv und schön sind.
Eigentlich fing es mit dem aktuellen Unheilig-Song "Geboren um zu leben" an. Dazu fiel mir eins meiner Fotos ein, das unbedingt verarbeitet gehört, weil es in einer sehr schwierigen Zeit in meinem Leben entstand. Die Idee zu einem Mini zu dem Thema war geboren. Und nachdem ich viel zu chaotisch und spontan bin um das Projekt in die Reihe der folgenden Projekte einzureihen, nahm ich mich seiner sofort an.

Das Thema ist der Verkehrsunfall meiner Söhne vor 4,5 Jahren, den mein Großer nur knapp überlebt hat.
Viele Fotos gibt es nicht aus den ersten Wochen, dafür aber viel Text, sehr persönliche Worte, Gedanken, die  verewigt werden wollten. Bisher hatte ich nichts zur Erinnerung an diese schlimme Zeit gemacht, nichts aufgeschrieben oder so. Das habe ich jetzt nachgeholt und das Ergebnis seht ihr hier. Bitte habt Verständnis, dass ich die Texte hier nicht öffentlich zeige. Wer sich das Album genauer ansehen möchte, hat am 27.2. Gelegenheit, da werde ich es mitbringen.
























Ihr seht, obwohl ich mich hier nicht jeden Tag habe blicken lassen, war ich doch fleissig ;-)
Außer diesem Mini ist noch ein Weiteres entstanden, bzw. erst mal nur ein Rohling. Ich sammel doch schon seit längerem die Starbucks-Teile, die man über den Becher stulpt um sich nicht die Finger zu verbrennen. Aus diesen Teilen und einigen Toiletten-Papier-Rollen sowie 2 Zewa-Rollen habe ich ein süßes kleines Mini gebaut, aber das zeige ich euch erst morgen.

Kommentare:

  1. Auch wenn das Ereignis nicht soo toll war, ist das Album wunder wunder schön geworden!!!

    Lg Susi
    (ich saß bei Dir mit im Auto auf dem Parkplatz bei Scrappi in München :-))

    AntwortenLöschen
  2. Ach Spatzl da freu ich mich schon dieses Album zu sehen!!! Haste fein gemacht ...kein Wunder dass man nix von Dir hört....
    Solche Zwergerl waren die beiden da noch hmmmmm

    Übrigens bin ich gerne bereit einen weiss/weissen Ichietausch ganz allein mit Dir zu machen!!!!

    AntwortenLöschen